1946 - 1959

Am 20. Jänner 1946
tritt die Feuerwehr Gruppe Hackenbuch erstmals nach dem 2.Weldkrieg wieder zu einer Vollversammlung zusammen.
Ein Kommando wurde Gewählt.
Gruppenkommandant Lunglhofer Josef
Stellvertreter Makovicka Albert
Fähnrich Weiss Franz
Kassier und Schriftführer Andraschko Max
Zeugwart Emmesberger Franz
Rottenführer Petter Franz (Steigermannschaft)
Sellvertreter Haslauer Ludwig (Steigermannsch.)
Spritzenführer Plazki Josef, Weber Karl
Kassa Kontrolle Irnsberger Franz
und Hopfner Franz
Sanitäter Plattner Rudolf
Hornist Lunglhofer Otto
Somit war der Ausschuss gewählt und die Versammlung wurde mit einem Gut Heil geschlossen.

7. März 1946
Glockenweihe in Hackenbuch
Die Feuerwehr rückte vollständig aus, auch die Musikkapelle Hackenbuch wirkt mit. Der Feuerwehr fiel ein Betrag von den Gesammelten Geldern 30 S zu.

20. April 1946
Brand in Steiner Objekten Hackenbuch
Eingeäschert wurden 2 Stauungen und Eiskeller, das Wohnhaus konnte dank Eingreifen der Feuerwehren Hackenbuch und Eggenham gerettet werden. Trotz großen Wassermangels und versagen der Motorspritze beim Ausräumen des Wohnhauses leistete die eigene Wehr Heldenmütiges.

10. November 1946
Fand in Moosdorf der Gottesdienst des Gestorbenen in Frankreich begrabenen Gottlieb Mascha, Kaufmann in Hackenbuch, statt. Gottlieb Mascha war Zeugwart der Feuerwehr Hackenbuch und ein Strammer Kamerad.
40jähriges Gründungsfest mit Weihe der Motorspritze und der neuen Zeugstätte am 25. u. 26. Juni 1949
Die Vorarbeit für das Fest lag in den Händen des Herrn Obl. Birgmann, dem es mit seinen Helfern gelang, aus Hackenbuch innerhalb von 6 Wochen ein Schmuckstück zu machen. So wurden zum Beispiel Triumphbögen mit elektrisch Beleuchteten 40em aufgestellt und entlang der Dorfstraße wurden 30 Birken gepflanzt. Freiwillige Maurer erbauten noch in der letzen Woche die Zeugstätte. Oberlehrer Birgmann malte in roten, menschengroßen Buchstaben an die Hauswand bei Steiner “Ich rate dir, trink Schnaitl Bier“. Diese für die Brauerei gute Reklame trug der Feuerwehr 300 l Freibier, und 100 Einladungen an Vereine und Einzelpersonen ein.

Samstag 25.luni 1949
Um 6 Uhr abends krachten die Böller. Hackenbuch war bereit die Gäste zu empfangen, alles stand im Schmuck. Bevor um 21 Uhr der Fackelzug begann, wurde unserer Fahnenpatin Johanna Steiner ein Ständchen gebracht.
Nach dem Fackelzug veranstalteten Weber Karl u. Weber Stefan auf der Steinerwiese ein Feuerwerk. Auch unser Gesangsverein trug auf der Bühne 2 Lieder vor. Die Musik hielt wöchentlich seit langer Zeit eine oder zwei Proben und konnte durch Fleiß und Ausdauer zu einer ansehbaren Höhe gebracht werden.

Sonntag 26.luni 1949
Prächtiges, warmes, windfreies Wetter, wie schon lange nicht. Um 5 Uhr morgens erfolgte der musikalische Weckruf der Musik. Bevor um 10 Uhr die neue Zeugstätte und die im Jahr 1939 angekaufte Motorspritze geweiht wurden, empfingen wir die Gastvereine. Bemerkt sei noch daß, von der Gemeindevertretung Moosdorf es wärend der ganzen Vorbereitungszeit kein Mensch der Mühe wertgefunden hat sich im verufenen Hackenbuch blicken zu lassen.

Am 12. September 1949
brach in Eisengering Gemeinde Franking beim Mathias Bauer Feuer aus. Die Feuerwehr Hackenbuch rükte mit 15 Mann und Motorspritze aus. Wegen großen Wassermangel konnte unsere Motorspritze nicht mehr in Aktion treten. Hättte die Feuerwehr einen Steirer Traktor gehabt zur Verfügung wäre sie die erste am Brandplatz gewesen.

Am 17. September 1949
fand in Steiner‘s Gasthaus die Abschiedsfeier unseres beliebten Ober-Lehrer Birgmann stadt, die Feuerwehr, die Musik und der Gesangsverein brachten ihm ein kleines Geschenk dar und unser Kaufmann Angulanza sprach für seine Mühe und Aufopferung für den Ort mit einer kurzen Rede den vollsten Dank aus.

28. Jänner 1950
Die FF Hackenbuch hielt ihren aljährlichen Feuerwehr Ball in Wücherers Gasthaus in Ibm ab. Der Ball war nicht der Beste da Nachmittag ein großes Schneegestöber einsetzte und viele Leute davon abhielt. Und an einen Reingewinn nicht zu rechnen war.

20. August 1950
Hielten die Feuerwehr und der Musikverein Hackenbuch ein Waldfest ab. Es war zahlreich besucht. Es gab komische Vorträge, Schuhplattler, Stände mit Süßgebäck, 2 Schußbuden und einen Prater.

22. Juli 1951
hilt die Freiw. Feuerwehr Hackenbuch ein Waldfest ab, bei dem schönen Wetter war der Besuch zufriedenstellend.

11. Mai 1952

Frühjahrsübung - Der Alarm hat gut funktioniert aber die Motorspritze hat versagt so das cirka eine Stunde verging bis das Wasser zum Brandobjekt kam.

27. Juli 1952
Das Waldfest war bei schönem Wetter gut besucht.

22. November 1952
Feuerwehrball in Ibm

14. November 1953
Hielt die Freiw. Feuerwehr Hackenbuch den diesjährigen Feuerwehrball im Gasthaus Steiner in Hackenbuch ab.

15. November 1953
Wahlausschuss der Freiw. Feuerwehr Hackenbuch
Gewählt wurden auf 5 Jahre: Lunglhofer Josef als Kommandant, Kunzier Laurentius als Kdt. Stellvertreter, Neubauer Mathias als Zeugwart, Kunzier Franz sen. als Schriftführer, Weiß Josef als Kassier, Leopolder Sebastian als Spritzenmeister

14. März 1954
Brand in der Hopfendarre (landwitschaftliches Gut Kölblinger in Hackenbuch)

16. Mai 1954
Frühjahrs Übung - Teilnahme an der Übung 28 Mann. Brandobjekt war die Fleischhauer Filiale Dürager

9. September 1956
Abfahrt um 6 Uhr Früh nach Mondsee zum Leistungsbewerb für die Bronzerne. Die Gruppe hatte 3 Schlechtpunkte. 1 Punkt Strahlrohr nicht festgeschraubt, 2 Punkte 5er und 6er hatten keine Kupplungsschlüssel dabei, sonst war alles in Ordnung.

24. Okt. 1956
Heute bekam Hackenbuch die mit Sehnsucht erwartete Sirene.

Am 20. Juni 1959
fand anlässlich des 50-jährigen Gründungsfestes ein Fackelzug durch die Ortschaft statt.

Am 21. Juni 1959
wurde bei herrlichen Sommerwetter das 50-jährige Gründungsfest abgehalten. Es waren 32 Vereine aus Oberösterreich und Salzburg und 2 Vereine aus dem Nachbarland Oberbayern hier.